Das Beste kommt zum Schluss

11. August 2014

Nach Sonne satt und teilweise Leichtwind fand am Samstag, am letzten Tag der ORCi WM in Kiel-Schilksee, knackiges Seesegeln bei Wind und Welle statt.

Auch wenn die Sieger in Klasse B und C schon feststanden und diese, wohl auch um das Material zu schonen, an Land blieben, ging es am letzten Tag der ORCi WM in Kiel-Schilksee noch einmal richtig zur Sache. Bis zu 25 Knoten Wind und eine ordentliche Welle forderten den Crews der Seesegler noch einmal alles ab. Gesitteter als sonst war es dann auch an den Startlinien, auch wenn einige noch einmal ihr Punktekonto aufbessern wollten.

Surfende Yachten und enge Manöver, der ein oder andere Sonnenschuss, aber keine Schäden, zeigten das Potential der hier angetreten Crews. Allgemein lässt sich zu dieser WM sagen, dass zwar eng, aber doch mit sehr viel Seemannschaft und Sportsmanship gesegelt wurde, sodass dann auch am Ende dieser harten und vollen Woche keine wirklichen Schäden zu beklagen waren.

Die Ehrung der Sieger war dann der Abschluss dieser herrlichen Woche. Auch wenn nicht alle Silber mit nach Hause nehmen konnten, schaute man doch durchweg in strahlende Gesichter. Zweimal Italien (Gruppe A & C) und einmal Estland (Gruppe B) standen dann auch ganz oben und in der Corinthian (Amateur) Wertung der Gruppe A gewann die Youngster-Crew um Kai Mares von der IMMAC One4All. Ein tolles Ergebnis für das Projekt des Sailing Team Germany, welches sich die Ausbildung und Weiterentwicklung junger, ambitionierter Seglerinnen und Segler in allen Bereichen des Big-Boat Regattasegelns zum Ziel gemacht hat.

Während sich danach die Crews schon teilweise auf dem Heimweg   machten, wurde an Land noch ordentlich gefeiert und in Strande bei Hafenfest, vor den Crewtrailern, auf dem Campingplatz wurde noch so manches Bier geleert.

Bis zum nächsten Jahr zur ORCi Worlds in Barcelona und ORCi Europeans in Pärnu, Estland.

  

 

Alle Ergebnisse unter http://www.orcworlds.com.