Der Sieger steht fest. Gewinner der diesjährigen Pantaenius Rund-Skagen, nach berechneter Zeit, ist die „Oromocto“ mit Skipper Kai Greten.

Der Sieger steht fest. Gewinner der diesjährigen Pantaenius Rund-Skagen, nach berechneter Zeit,
ist die „Oromocto“ mit Skipper Kai Greten.

Traditionen verpflichten. Ganz besonders trifft dies zu, wenn es sich um Familientraditionen handelt. In der Geschichte der Familie Greten spielt das Segeln und die kunstfertige Verarbeitung von Holz seit jeher eine entscheidende Rolle. Die Wahl der passenden Segelyacht, um die diesjährige Pantaenius Rund-Skagen zu bestreiten, dürfte Kai Greten dementsprechend leicht gefallen sein. „Oromocto“ lautet der Name des alten Holz-Eintonners von 1971.
Nicht weniger als 3 Generationen der Gretens bestritten mit dieser Yacht bereits Hochseeregatten. Exemplarisch für die Segelleidenschaft der Familie Greten ist auch Ernst Greten, der bereits seit 50 Jahren aktiv an Regatten teilnimmt und bei Veranstaltungen wie der Nordseewoche vielen ein bekanntes Gesicht ist. Der Urenkel des Fagus Gründers Carl Benscheidt teilt sich mit seinem Neffen Kai Greten heute die Geschäftsführung des traditionsreichen Unternehmens. Berühmt wurde Fagus mit der Herstellung von Schuhleisten und einem revolutionären Produktionsansatz.

Wenn Kai Greten gerade nicht erfolgreich an Segelregatten teilnimmt oder die Geschäfte des Unternehmens lenkt, dann bewundert er sicherlich das historische Fagus Werk von Bauhaus Architekt Walter Gropius, welches nach mühevoller Restauration den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes verliehen bekommen hat.

Für die 510 Seemeilen benötigte die Oromocto 3 Tage, 26 Minuten und 3 Sekunden.
Als berechnete Zeit ergeben sich hieraus 2 Tage, 19 Stunden, 17 Minuten und 3 Sekunden.

Das Pantaenius Rund-Skagen Team gratuliert herzlichst zum Sieg und freut sich auf ein Wiedersehen bei der Preisverleihung im Hamburger Hafen Klub.

 

 
Fotograf: Hinrich Franck

 
Aktuelles
Archiv
    Messe & Events
      Nordseewoche
        Rund Skagen
          WSP Gravuraktion
            Pressespiegel
              Drei Gründe