Heute war die Berufsgenossenschaft vor Ort und hat die Halle 1 und 2 komplett gesperrt.

Heute war die Berufsgenossenschaft vor Ort und hat die Halle 1 und 2 komplett gesperrt.

Es ist zu prüfen, was an gefährdenden Stoffen freigesetzt wurde. Parallel wird die Statik der Halle 2 geprüft. Nach Freigabe vonseiten Statik und gefährdenden Stoffen wird die Polizei ihre Ermittlungen fortführen, da sich ein zweiter Brandherd in der Halle 2 befindet. Vor Anfang der kommenden Woche wird also wohl niemand in die Halle 2 herein dürfen, um die Schäden an den dort gelagerten und beschädigten Yachten weiter zu taxieren bzw. Refit Maßnahmen einzuleiten. Die Firma Wrede hat bereits vier Waschplätze eingerichtet und begonnen die ersten Yachten vom Freilager zu reinigen. Nicht ganz einfach, denn das Abwasser muss komplett aufgefangen und in separaten Fässern entsorgt werden. Ein weiteres Unternehmen wird in der nächsten Woche Waschplätze einrichten und diverse Sanierer sind vor Ort, um Schritt für Schritt die Entsorgung der Halle 1, das Handling der Totalverluste und die weiteren Schritte zu organisieren. Pantaenius hat ein Schadenbüro direkt in der Marina eingerichtet, koordiniert vor Ort die weiteren Maßnahmen und steht natürlich auch den Eignern mit Rat und Tat zur Seite. Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.

Unsere Schadennotruf-Nummer erreichen Sie 24/7 unter +4940 370 913 70

 

Eingerichtete Waschplätze an der ancora Marina

 
Aktuelles
Archiv
    Messe & Events
      Nordseewoche
        Rund Skagen
          WSP Gravuraktion
            Pressespiegel
              Drei Gründe